Mehr von Jürgen Gutsch

Mehr von Jürgen Gutsch

Empfehlungen von Jürgen Gutsch

Blog-Empfehlungen von Jürgen Gutsch

Willkommen bei ASP.NET Zone. Anmelden | Registrieren | Hilfe

Jürgen Gutsch

ASP.NET und mehr...
Windows 10 in der Praxis

Sodele… Nun sind es über 2 Monate, dass ich Windows 10 auf einem neuen Dell XPS 13 nutze.

Gegen die Hardware kann ich absolut nichts sagen. Das Gerät ist Top und vor allem klein und leicht, was es zu einem perfekten Arbeitsgerät macht, wenn man viel im Zug unterwegs ist wie ich.

Auch das Windows 10 ist im großen und ganzen in Ordnung, einzig ein Luxusproblem ist relativ störend – nachdem ich mich an das unnötige Startmenü gewöhnt habe, dass ich eigentlich seit WinXP nicht mehr benutzt habe. Bei dem Luxusproblem handelt es sich darum, dass Windows 10 mit der hohen Auflösung des XPS 13 nicht 100% klarkommt (Anwendersicht)

Das Gerät hat eine Auflösung von 3200 x 1800 Pixeln, was im Alltag bei dem kleinen Bildschirm keinen Sinn macht. Daher skaliert Win10 auch – fast - alles um 225%. Das ist im Prinzip auch eine sehr gute Idee, wäre es nicht “fast” alles, was skaliert wird.

Ausgerechnet das SQL Server “Management Studio” und der “Windows Live Writer” skalieren nur Teilweise. Diverse Icons und Dialoge bleiben klein. Auch Checkboxen und Radiobuttons werden nicht skaliert. Text dagegen schon. Im Live Writer wird die Breite des Arbeitsbereiches nicht skaliert, aber der Text, so das man eigentlich keinen Platz mehr zum schreiben hat.

Auch andersrum gibt es Probleme, also wenn die Skalierung auf den Hauptschirm stimmt, aber beim verschieben auf einen weiteren Bildschirm mit geringerer Auflösung die Applikation nicht mehr herunterskaliert wird. Das passiert z. B. bei “Skype for Business” oder bei PowerPoint. Bei letzterem sind es vor allem die Ribbons die dann fast ein viertel des Bildschirms ausmachen.

Ich könnte darüber nachdenken, externe Bildschirme mit höherer Auflösung anzuschaffen, allerdings wird immer alles in doppelter Ausführung benötigt, damit ich im Geschäft und im Home-Office gleich gut arbeiten kann. Einfacher war es allerdings Win10 generell mit einer geringeren Auflösung zu fahren. So habe ich die Skalierungsprobleme sowohl auf den Gerätebildschirm als auch mit externen Bildschirmen behoben.

Wahrscheinlich wäre es bessern, wenn Windows 10 die Skalierung übernimmt, statt es der laufenden Software zu überlassen. Eine Lösung könnte sein, der Software eine geringere Auflösung vorzumachen und dann das Bild zu skalieren. Sicher nicht ganz einfach, aber dann würde es die Probleme nicht geben.

Alles andere funktioniert problemlos. Visual Studio, Outlook, Word, etc. machen absolut keine Probleme.

Posted: Freitag, 13. November 2015 08:39 von Jürgen Gutsch

Kommentare

Keine Kommentare

Anonyme Kommentare sind nicht zugelassen